Schön, dass Sie uns besuchen!

Projektseiten der Fachschule  Automatisierungstechnik

Technical School for Automation Engineering

Berufsbildende Schule 1 Mainz

Berufsqualifizierende Fortbildung zur Staatlich geprüften Technikerin,  zum Staatlich geprüften Techniker!


Download
FS_Flyer_neu 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 976.5 KB

>>>>> Aktuelles >>>>>


"Wir machen Schule - Ideen zum Leben erwecken"
"Wir machen Schule - Ideen zum Leben erwecken"

Automation@work

Wir machen Sie fit für die Zukunft!

Abschlussprojekte  im Semester 2019/20

Projektarbeiten der FSA Pd/Pz 16

 


Verabschiedung unserer Fachschulabsolventen

Die Absolventen der Fachschule Automatisierungstechnik erhielten in einer Feierstunde ihre Zeugnisse zum Staatlich geprüften Techniker.

Gastredner und Laudator Gregor Wohlfart von der Firma SEW lobte das Engagement der Schüler bei ihrer praktischen Projektarbeit und bescheinigte der BBS 1 eine moderne und praxisgerechte Weiterbildung in den Bereichen Prozess- und Produktionsautomatisierung. Zudem hob er den Stellenwert der Technikerausbildung für die Industrie hervor und wünschte den Absolventen alles Gute für ihre Zukunft.

 

Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Lehrerteam!


Spannende Projektpräsentationen der Studierenden der Fachschule.

 

Die angehenden Techniker unserer Fachschule Automatisierungstechnik präsentierten am Informationstag der BBS 1 Mainz einem breiten Publikum ihre kreativen und innovativen Abschlussprojekte. Den interessierten Besuchern wurden 8 Projekte von den Studierenden präsentiert und praktisch vorgeführt. In vielen Gesprächen erhielten Firmenvertreter, Schüler, Eltern und Vertreter aus der regionalen Politik einen umfassenden Einblick in das Projektmanagement und die Inhalte unserer Projektarbeit.

 

In der Abschlussveranstaltung würdigte Schulleiter Dr. Rüdiger Tauschek die hohe Qualität der Projekte und bedankte sich bei den Sponsoren, die mit Sach- und Geldspenden die Arbeit der Teams und damit die Fort-und Weiterbildung junger Menschen unterstützt haben.


Zukunftsthemen Elektromobilität und autonomes Fahren an der BBS 1

„Kreative Ideen und Projekte umsetzen“ das ist der Leitgedanke der Projektarbeiten der Fachschule Automatisierungstechnik. Auch dieses Jahr sind wieder acht innovative Teams in den Bereichen Elektromobilität, der Roboter- und Mikrocontrollertechnik aktiv. Zwei Projekte zur Elektromobilität möchten wir Ihnen heute vorstellen.

 

Abgasfrei und intelligent auf 4 Rädern

Die Aufgabe des Teams „EQuad“ besteht darin, den Umbau und die Dimensionierung sowie die Programmierung eines vorhandenen Quad-Chassis zum fahrbereiten Elektro-Quad zu realisieren. Vier Fachschüler aus den Bereichen Prozess- und Produktionsautomatisierung bilden das Team, das sich zuerst mit der Projektplanung und der Sponsorensuche beschäftigen musste. Die Schüler haben einige Firmen von ihrer Projektidee überzeugen können. Antriebe der Firma SEW, Steuerungen von Phoenix Contact und moderne Akkutechnik von der ADM Mainz GmbH wurden gesponsert und bilden so die Grundlage für das Gelingen der Umsetzung einer tollen Idee.

Für die Realisierung waren folgende Arbeiten durchzuführen:

Planung und Auswahl der Komponenten, Berechnung der Leistungswerte, Umbau der Mechanik, Dimensionierung der elektrischen Antriebe, Berechnung der Akkukapazität, Einbau einer LED-Lichtanlage, Programmierung der Antriebe und Visualisierung der Fahrdaten.

 

Autonom im Raum bewegen

Das Team „Auto-Rob“ widmet sich dem Zukunftsthema autonomes Fahren. Ihr Helfer-Roboter soll sich auf einer Etage innerhalb eines Gebäudes frei bewegen, ob Unterstützer in einer KFZ-Werkstatt, im Pflegeheim oder zu Hause. Neben festgelegten Routen, die der Auto-Rob autonom abfahren kann, wird dem Anwender die Möglichkeit gegeben, mittels Interface einen beliebigen Punkt im Raum zu markieren. Der Auto-Rob findet dann selbstständig eine Zielroute.

Folgende Arbeiten wurden vom Team umgesetzt:

Programmierung von intelligenten Steuerungssystemen, Einbindung von Mikrocontrollern, Kollisionserkennung mit Hilfe von Lidarsensoren, Aufbau eines induktiven Lademanagements und die Visualisierung von Betriebsdaten.

 

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie uns am Infotag der BBS 1 am 02.02.2019 in den Laborräumen des Werkstattgebäudes, oder verfolgen Sie jetzt schon alle 8 Projektarbeiten unter www.bbs1-mainz.jimdo.com.

 

AK Automatisierungstechnik

Thomas Löser OStR

 


Herausforderungen von Industrie 4.0 angenommen

„Kreative Ideen und Projekte umsetzen“ das ist der Leitgedanke der Projektarbeiten der Fachschule Automatisierungstechnik. Auch dieses Jahr sind wieder acht Teams mit ihren innovativen Arbeiten in den

Bereichen Elektromobilität, der Roboter- und Fabrikautomation aktiv. Zwei Projekte zur Fabrikautomation möchten wir Ihnen heute vorstellen.

 

Wenn der Roboter ein Bierchen zapft

Sechs Studierende der Fachschule Automatisierungstechnik haben eine pfiffige Projektidee entwickelt und umgesetzt. Ziel des Projektes "B.A.R. 40" ist es, einen vollautomatisierten Barbetrieb mithilfe eines Roboters zu realisieren. Hierbei wird es dem Kunden ermöglicht, über ein Touch Panel (HMI) aus verschiedenen Getränken

wie Kaffeevarianten, diversen alkoholfreien Cocktails und Bier auszuwählen. Der Roboter übernimmt

nicht nur die Getränkezubereitung, sondern auch die Reinigung der verwendeten Gläser. Hierzu ist ein intelligentes Lager- sowie ein Aus- und Rückgabesystem entwickelt worden. Die Kaffee- und Bierzubereitung wird mit handelsüblichen Geräten realisiert, die sinnvoll in die Produktionsabläufe integriert sind. Für die Cocktailzubereitung werden verschiedene Abfüllstationen, eine Eismaschine und ein Eiscrusher verwendet.

Alle Anlageteile kommunizieren über ein intelligentes, dezentrales Profinet-Netzwerk miteinander, sodass an der Ausgabe der zufriedene Kunde sein bestelltes Getränk entnehmen und genießen kann!

 

„Build to Order“ mit Industrie 4.0

Das Fachschulteam „CAR4.0u“ hat sich zum Ziel gesetzt, eine vollautomatisierte Modellanlage zur Automobilmontage mit Industrierobotern und Förderbändern zu planen und in Betrieb zu nehmen.

Der Kunde kann über ein Touch Panel sein gewünschtes Fahrzeug konfigurieren und bestellen. Die Daten werden über eine WLAN-Verbindung in die Anlage übertragen, und die Automobilfertigung kann automatisch beginnen. Damit der Prozess gelingt, müssen alle Anlageteile über WLAN, LAN- und Bluetoothverbindungen miteinander kommunizieren. Die Karosserieteile selbst sind mit einem RFID-Chip bestückt, der seine

Produktinformationen jeder Bearbeitungs- und Kontrollstation mitteilt. Die so erfassten Produktionsdaten lassen sich in einer Datenbank speichern.

Der stolze Kunde kann am Ende des Herstellungsprozesses mit seinem Traumauto aus dem Cartower nach Hause fahren.

Mit Teamwork und gutem Projektmanagement gelingt so die Inbetriebnahme einer komplexen

Fertigungsanlage!

 

Mit Spaß am intelligenten Spiel

einen automatisierten Tischtennistrainer hat das Team "Pong Master 3000" programmiert und in Betrieb genommen.

Der Spieler kann zwischen 3 Spielmodi unterscheiden, dem Pong Beginner, Pong Könner und Pong Master. Dabei ändern sich die Geschwindigkeiten der Wiederholungen ebenso wie die Ballgeschwindigkeit und der Ballspin. Die Spielmodiwahl des Ping-Pong-Trainers erfolgt über ein Touch Panel (visualisiert mit Web Visit 6), die Steuerung wird durch eine Phoenix Contact Steuerung ILC 151 ETH Master SPS mit diversen analogen und digitalen Ein- und Ausgangsmodulen von realisiert.

Timo Boll, der Pong Master wartet auf dich!

 

Neugierig geworden?

Dann besuchen Sie uns am Infotag der BBS 1 am 02.02.2019 in den Laborräumen des

Werkstattgebäudes, oder verfolgen Sie jetzt schon alle acht Projektarbeiten unter:

www.bbs1-mainz.jimdo.com.

 

 

Industrie 4.0 mit RFID

Das Team „Spieces & Pipes Delivery beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung und Modernisierung einer Produktionsanlage, die schon seit vielen Jahren an der BBS1 für die Schulung von Automatisierungstechnikern genutzt wird.

Ziel des Projekts ist es, Waren in beliebigen Zusammenstellungen von Salz, Pfeffer und Pfeifen bestellen, produzieren und den Produktionsstand in Echtzeit verfolgen zu können. Anders als bei den meisten Projekten, stand hier die Sponsorensuche nicht im Vordergrund, sondern die sinnvolle Installation, Inbetriebnahme und Ordnung bereits vorhandener Komponenten vergangener Jahre. Auch hier hat der enge Kontakt zum technischen Support namhafter Firmen, wie Pepperl und Fuchs, Siemens und phoenix contact den Schülern die Möglichkeit gegeben, unter realen Projektbedingungen Erfahrungen zu sammeln.

Ein Auszug aus den auszuführenden Arbeiten:

Ordnung der vorhandenen Komponenten mit Datenblättern, Soft- und Hardwareständen und IP-Adressen, Installation eines RF-ID-Systems zur permanenten Verfolgung der Produkte im Produktionsablauf, Optimierung der Steuerungsprogramme in verschiedenen Phoenix Contact- und Siemens-Steuerungen, Neugestaltung der Benutzeroberfläche sowohl zur Bedienung der Gesamtanlage als auch zur Bestellung beliebiger Warenzusammenstellungen durch den Kunden, Austausch der vorhandenen Dosiereinrichtungen durch Quetschventile der Firma Festo.

Was bedeutet „Synchron“?

Diese Frage stellte sich das Team „Syncrane“ am Anfang des Projektes. Ist es die synchrone Geschwindigkeit oder die synchrone Bewegung? Welche Bewegungen müssen miteinander in Zusammenhang gebracht werden, um am Ende eine gleichförmige Hebebewegung zu gewährleisten? Allein die steuerungs- und programmtechnischen Anforderungen dieses Projekts wären schon eine enorme Herausforderung, die ohne tatkräftige Unterstützung der Sponsoren nicht zu lösen gewesen wäre, aber um Ihnen eine Präsentation auf dem aktuellen Stand der Technik bieten zu können, bedarf es auch einer durchdachten und hochwertig ausgeführten Mechanik. Dieses Projekt zeigt hervorragend, warum nur die professionelle Zusammenarbeit zwischen angehenden Prozess- und Produktionsautomatisierern Technik dieser Qualität und dieses Umfangs erlebbar macht.

Ziel ist das vollautomatische Erkennen und Zuwasserlassen von Booten verschiedener Längen unter der Auflage der örtlichen Flexibilität, um die Anlage leicht transportieren zu können. Hierzu waren unter anderem folgende Arbeiten notwendig:

Neugestaltung des Schaltschranks, Umrüstung der gesamten Anlage auf Servotechnik der Firma SEW, Neugestaltung des Anlagensicherheitskonzeptes, Neuauslegung, Anpassung oder Neufertigung nahezu aller beweglichen Komponenten der Gesamtanlage.

 

Ein Schulungsmodell, das Seinesgleichen sucht

Am Anfang des Projekts stand die Umgestaltung eines vorhandenen Schulungsmodells, doch schnell wurde klar, dass die lange Standzeit sämtlichen Komponenten des Modells zu sehr zugesetzt hatte und ein Neubau die einzige technisch sinnvolle Lösung ist.

Unter Einsatz modernster Industriekomponenten ist ein Modell entstanden, an welchem Schüler aller Bildungsgänge unserer Schule den Zusammenhang von Temperaturen, Druck, Durchfluss, Mechanik, Pumpen, Leistungen, Steuerungstechnik und vielem mehr nicht nur erleben, sondern selbst anwenden, programmieren und beeinflussen können. Nicht nur die beispielhafte Ausführung der Gesamtanlage in jeglicher Hinsicht ist einzigartig, auch das Sponsoring vieler namhafter Industrieunternehmen hat in diesem Projekt faszinierende Dimensionen angenommen.

Eine Liste der ausgeführten Arbeiten dieses Projekts erstellen zu wollen würde den Rahmen sprengen. Kommen Sie und erleben Sie selbst, mit welchem Know-how Techniker beider Bildungsgänge modernste Automatisierungstechnik erlebbar machen und zukunftssicher gestalten.

Neugierig geworden?

Dann besuchen Sie uns am Infotag der BBS 1 am 02.02.2019 in den Laborräumen des Werkstattgebäudes, oder verfolgen Sie jetzt schon alle acht Projektarbeiten unter:
www.bbs1-mainz.jimdo.com
.  


 

Jetzt gehts APP!

Diese Webseite ist für Smartphone-Nutzer (iPhone, Android, etc.) in einer für Smartphones optimierten Ansicht dargestellbar!


Unsere Ziele:

Entwicklung von Projektmanagement- und Laborkonzepten unter Berücksichtigung der Anforderungen von Industrie 4.0 !

Download
baymevbm_Studie_Industrie-4-0.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Fachschulprojekt auf der Hannover Messe 2018 ausgezeichnet

Einen unvergesslichen Augenblick erlebten Fachschüler und Lehrer der BBS 1 Mainz auf der diesjährigen Hannover Messe mit der feierlichen Preisverleihung beim internationalen Bildungs- und Innovationswettbewerb "Xplore New Automation Award 2018", der unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie steht.

Die Fachschüler wurden mit dem 1. Preis für ihr innovatives Projekt "The Challenge" geehrt.

 

Herzlichen Glückwunsch dem Team:

Platz 1 "The Challenge" in der Kategorie "Recreation" 

 

Das Siegerprojekt wurde zudem vom 23.-27. April 2018 auf der HANNOVER MESSE ausgestellt. Hier haben die Fachschüler die Möglichkeit genutzt, den Besuchern der weltgrößten Industriemesse zu zeigen, wie junge Menschen innovative Ideen in die Praxis umsetzen können. 

Das Motto: Spiel und Spaß mit Basketball 4.0

 


Fachschüler gewinnen mit kreativen Projekten beim Xplore - New Automation Award 2018

 

Die BBS 1 nahm mit acht Projektgruppen des Abschlussmoduls der Fachschule Automatisierungstechnik am diesjährigen XPLORE - New Automation Award 2018 teil, der in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft steht. Bei diesem internationalen Automatisierungswettbewerb, bei dem insgesamt 141 Teams aus vier Kontinenten um den Sieg in insgesamt fünf Kategorien ringen, wurden drei unserer gestarteten Projekte nun für die Endausscheidung nominiert.

 

Die Endausscheidung bei der die 30 besten Teams aus der Welt gegeneinander antreten fand vom 6. bis 9. März in Bad Pyrmont bei der Firma Phoenix Contact Electronics statt, zu der jeweils nur die fünf besten Teams aller Kategorien eingeladen wurden. Hier galt es dann für die Nominierten im letzten Auswahlverfahren die international besetzte Jury zunächst in einer Präsentation und danach in einer Live-Vorführung vom jeweiligen Projekt zu überzeugen und für sich zu gewinnen.

 

In der Kategorie "Urban Infrastructure" ging das Projekt "SAS-Survival Assistant System" (das System soll Menschen bei Brandgefahr in Gebäuden helfen, den sichersten Weg ins Freie zu finden), in der Kategorie "Recreation" die Projekte "Adversarius" (ein intelligenter, automatisierter Tischtennistrainer) und "The Challenge" (ein Geschicklichkeitsspiel mit beweglichen Basketballkörben) für die BBS1 Mainz an den Start.

 

Und hier sind die Gewinner:

Platz 1 "The Challenge" in der Kategorie "Recreation" 

 

Platz 2 in der Kategorie "Urban Infrastructure" für das Projekt "Survival Assistant System" 

 

Zu diesem großen Erfolg möchten wir alle Fachschüler recht herzlich beglückwünschen!

 

Das Siegerprojekt "The Challenge" wird zudem vom 23.-27. April 2018 auf der HANNOVER MESSE von den Fachschülern präsentiert!

 

Natürlich gilt unser Dank den vielen Sponsoren, die mit Geld- und Sachspenden die Projektarbeiten gefördert haben, besonders der Firma Phoenix Contact für die Unterstützung und hervorragende Durchführung des Xplore-New Automation Awards!

Ein Dankeschön soll an dieser Stelle auch an die Projektleiter, die betreuenden Fachkollegen Guido Müller, Markus Musielack, Gitte Wiedemuth, Thomas Löser und Bernhard Peter gehen, die die Projekte mit großem Engagement betreut haben. 

 


Elektroniker für Betriebstechnik und Mechatroniker auf Klassenfahrt zur Hannover-Messe 2018


13.12. bis 15.12.2017 in Berlin, OSZ TIEM

Die Kollegen der Automatisierungstechnik besuchten das traditionelle, bundesweite Pädagogen- & Ausbilderforum organisiert von Phoenix Contact in Kooperation dem OSZ Berlin.

Download
finale Agenda_Pädagogenforum_Berlin_2017
Adobe Acrobat Dokument 142.2 KB

Vernetzte SPS-Systeme

Für die praktische Projektarbeit in der dualen Erstausbildung haben wir 9 ethernetfähige Steuerungskits angeschafft.

Die hochmodulare ILC 131 ETH ist eine leistungsfähige Kompaktsteuerung. Über seine integrierte Ethernetschnittstelle lässt sie sich mit der Automatisierungssoftware PC Worx nach IEC 61131 parametrieren und programmieren, tauscht parallel Daten mit OPC-Servern aus und kommuniziert mit TCP/IP-fähigen Teilnehmern.

E-learning

Interessante E-learnig Plattform zu Themen der Automatisierungs- und Feldbustechnik!

 

Software-Empfehlung zur Projektarbeit:

PC Worx 6.xxx Demo

Multiprog Pro Demo


Start des XPLORE - New Automation Award 2018!

Die Kollegen der Automatisierungstechnik waren zur Eröffnung des Xplore nach Berlin eingeladen. Der Parlamentarische Staatssekretär des BMWi, Herr Uwe Beckmeyer, Herr Klaus Hengsbach und Herr Prof. Dr. Olesch von der Firma Phoenix Contact hielten die feierlichen Eröffnungsreden.

Der XPLORE - New Automation Award 2018 ist der internationale Technologie- und Bildungswettbewerb von Phoenix Contact. Kreative und innovative Automatisierungslösungen bilden den Mittelpunkt des Wettbewerbs. Teams von Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden und Studierenden der ganzen Welt sind eingeladen ihre Projektideen einzureichen.

 

Wir, das Lehrerteam der BBS 1 Mainz, laden alle motivierten und engagierten Schüler und Studierende der Fachschule Automatisierungstechnik ein, mit kreativen Ideen an diesem Wettbewerb teilzunehmen!


Video zu Xplore -New Automation Award 2015

 

Empfehlung: Dokumentation zum Xplore 2015

 

Abschlussvideo zum Xplore 2015



Download
Statements_zur Freigabe_pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 288.5 KB

Beiträge zur Industrie 4.0

Wie wird die intelligente Fabrik die berufliche Bildung verändern?


Schule und mehr.....

        Bunte

VolleyBall

        Sportgruppe

        1Mainz

 

Spiel mit!

Montags 20.00-22.00 Uhr

Sporthalle Am Judensand 12

55122 Mainz

 


"Erzähle mir, und ich vergesse.
Zeige mir, und ich erinnere.
Lass es mich tun, und ich verstehe."

(Konfuzius, 551-478 v. Chr.)    

 

 

nach oben